Tour of Al Zubarah: Martin Weiss holt Platz 3 im Gesamtklassement

Qatar und Martin Weiss vom Tirol Cycling Team – das ist fast passt bereits zum zweiten Mal sehr gut zusammen. Bei der dreitägigen Tour durch den Wüstenstaat kommt Martin Weiss auch heuer aufs Podium: Platz 3 im Gesamtklassement zeigt, dass Weiss bei Sprintrennen konstant weit vorne ist.

 2014 12 20 164111

Mit über 44 km/hSchnitt war auch die letzte Etappe der Tour of Al Zubarah heute ein Fall für die starken Sprinter und die kompakten Teammannschaften. Das Tirol Cycling Team zeigte heute groß auf und versuchte für Martin Weiss noch eine Verbesserung im Gesamtklassement zu erreichen.

Insgesamt kommen heute gleich drei Fahrer aus dem Tiroler Team unter die Top 10: Sebastian Schönberger, Mario Schoibl und Martin Weiss. Alexander Wachter als 12. Komplettiert die starke Mannschaftsleistung.

Im Gesamtklassement hat sich allerdings heute nichts mehr getan. Mit seinem 9. Rang im Sprint heute holt sich Martin Weiss zum zweiten Mal in Folge einen Podiumsplatz bei der Tour of Al Zubarah: Platz 3 ist der Lohn für tolle Sprintleistungen und eine hervorragende Zusammenarbeit im Team. Mario Schoibl hat sich in Qatar auch wichtige Punkte geholt. Er wird im Gesamtklassement Vierter.

„Es waren vier tolle Trainingstage hier in Qatar“, fasst es Martin Weiss zusammen. „Die Tour ist ideal für uns, da sie ein wirklich gutes Renntraining für das kommende Jahr ist. Dass ich wieder auf dem Podium stehe, macht mich natürlich stolz. Ich darf aber dem gesamten Team gratulieren, dass hier sehr kompakt und konsequent gefahren ist.“

Mit dieser sehr guten Leistung belegt das Tirol Cycling Team – in Qatar immer in den Trikots der Nationalmannschaft unterwegs – den ausgezeichneten zweiten Platz in der Teamwertung. Geschlagen wurde es nur vom Team „Adria Mobil“. Die Tour of Al Zubarah gewonnen hat der Algerier Azzedine Lagab.

Für das Tirol Cycling Team geht es morgen, Sonntag, zurück nach Österreich. Die nächsten Rennen sind für Mitte Februar geplant, wo im Süden Europas die Saison so richtig beginnt.

Tour of Al Zubarah: Martin Weiss holt sich das erste Podium

Auf der zweiten Etappe der Tour of Al Zubarah in Qatar zeigt Martin Weiss vom Tirol Cycling Team seine große Klasse. Er holt sich auf der 116 Kilometer langen Etappe Platz zwei im Sprint und rutscht damit im Gesamtklassement auf Platz 3 vor.

2014 12 19 220335

Das Tirol Cycling Team im Trikot der Österreichischen Nationalmannschaft hat heute auf der zweiten Etappe der Tour of Al Zubarah großartig gearbeitet. Gleich zu Beginn setzte sich eine 15-Mann-Gruppe ab, in der Mario Schoibl, Lukas Pöstlberger, Alexander Wachter und Martin Weiss mit dabei waren. Nach 80 Kilometer wurde diese Gruppe vom Hauptfeld gestellt und die Karten neu gemischt.

„In einer Seitenwindpassage konnten sich dann 10 Fahrer rund 15 Kilometer vor Schluss absetzen“, erzählt Martin Weiss. „Mario Schoibl und mir ist es gelungen, auch bei dieser Gruppe wieder dabei zu sein.“ Das ist vor allem deshalb gelungen, da das gesamte Tirol Cycling Team sehr kompakt gefahren ist und das Rennen jederzeit unter Kontrolle hatte.

Entschieden wurde die zweite Etappe schließlich im Sprint, wo Martin Weiss nur von Yousef Mohamed Mirza Bahihammad (VAE) geschlagen wurde. Mit dem zweiten Platz auf der Etappe konnte sich Martin Weiss aber im Gesamtklassement schon auf Platz 3 vorarbeiten. Mario Schoibl wurde auf dieser Etappe sehr guter Fünfter und hält diesen Platz auch im Gesamtklassement.

„Heute war ein wirklich guter Tag und wir werden morgen auf der letzten Etappe noch einmal alles geben. Die Zeitabstände sind knapp, vielleicht können wir noch für eine Überraschung sorgen“, so Weiss.

Ergebnis der 2. Etappe

Tour of Al Zubarah: Martin Weiss und Mario Schoibl mit Spitzenplätzen

Auf der ersten Etappe der Tour of Al Zubarah in Qatar über 120 Kilometer konnten sich Martin Weiss und Mario Schoibl bis ins Ziel in der Spitzengruppe beweisen. Im Gesamtklassement behält Schoibl weiterhin den vierten Platz.

Qatar. Die erste flache Etappe in Qatar von Madinat Al Kabaan nach Dukhan war geprägt von einer 15-Mann-Spitzengruppe, die sich schnell nach dem Start absetzen konnte. Mit dabei vom Tirol Cycling Team Martin Weiss, Mario Schoibl und Lukas Pöstlberger. Diese Gruppe  mit den Favoriten auf den Gesamtsieg blieb während der gesamten Etappe zusammen. Erst 15 Kilometer vor dem Ziel wurde attackiert, und es konnten sich zwei Fahrer etwas absetzen. Bei dieser Attacke hatte dann Lukas Pöstlberger den Anschluss verloren. Martin Weiss und Mario Schoibl kamen aber als Verfolger der beiden Ausreißer mit weiteren acht Fahrern ins Ziel.

Martin Weiss sicherte sich damit heute den sechsten Rang, Mario Schoibl Platz 8. Die erste Etappe gewonnen hat der Algerier Lagab Azzedine, der nun auch das Gesamtklassement der Tour anführt. Mario Schoibl liegt mit 34 Sekunden Rückstand auf Platz 4, Martin Weiss mit nur 36 Sekunden auf Platz 6. „Meine Beine sind noch immer nicht ganz so, wie sie sein sollen, aber ich fühle mich schon wesentlich besser als beim Prolog“, erzählt Martin Weiss. „Morgen ist eine ganz ähnliche Etappe zu fahren“, so Weiss, „und wir haben uns als Team vorgenommen, wieder ganz vorne mitzufahren und das Rennen sehr aktiv zu gestalten.“

Ergebnis der 1. Etappe

Tirol Cycling Team bei der Tour of Al Zubarah – Neuzugänge für 2015

2014 12 18 173720Bei der Tour of Al Zubarah im Wüstenstaat sind sechs Fahrer des Tirol Cycling Teams in den Farben der Österreichischen Nationalmannschaft unterwegs. Beim gestrigen Prolog haben sich die sechs Fahrer ausgezeichnet geschlagen.

Es war eine schwierige Anreise für Lukas Pöstlberger, Martin Weiss, Alexander Wachter, Florian Schipflinger, Mario Schoibl und Sebastian Schönberger. Räder und Gepäck kamen mit einem Tag Verspätung in Qatar an, dennoch konnten die sechs jungen Fahrer des Tirol Cycling Teams bereits beim rund vier Kilometer langen Prolog-Fahren in Dohar zeigen, dass mit ihnen zu rechnen ist. Im vergangenen Jahr konnte ja Martin Weiss den zweiten Gesamtplatz bei dieser internationalen Rundfahrt erreichen.

Bester des Tirol Cycling Teams wurde Mario Schoibl, der mit nur vier Sekunden Rückstand Platz 4 erreichte. Mit Martin Weiss, Lukas Pöstlberger und Alexander Wachter kamen noch weitere drei Fahrer in die Topränge. „Der Prolog war nicht schwierig, es war aber wichtig, dass wir keine großen Zeitrückstände haben, denn die Etappen hier sind kurz und flach“, so Weiss. „Mit der Teamleistung sind wir sehr zufrieden. Wir sind in Schlagdistanz zu den Spitzenpositionen.“

Heute, Donnerstag, wird die erste Etappe durch den Wüstenstaat gefahren. Mit 120 flachen Kilometer hoffen die Sprinter darauf, am Ende des Tages auf dem Podium zu stehen. (Foto: Tirol Cycling Team)

Das Tirol Cycling Team 2015

Unter den sechs Fahrern in Qatar sind auch einige neue Namen, die 2015 das Tirol Cycling Team bereichern werden. Kurz vor Abfahrt nach Qatar traf sich das gesamte Team im Hotel Postwirt in Ebbs, um sich auf die Saison 2015 vorzubereiten.

Wir dürfen mit Stolz die Fahrer des Tirol Cycling Teams für 2015 vorstellen. Die neuen Fahrer:  die jungen und hochtalentierten Tiroler Benjamin Brkic (Gewinner der OÖ-Rundfahrt für Junioren 2014) sowie Fabian Morianz. Im U23-Bereich verstärkt uns der Oberösterreicher Sebastian Schönberger (U23-Nationalmannschaft und WM-Teilnehmer 2014) sowie Mario Schoibl. Jüngstes neues Mitglied ist Markus Freiberger, der erst vor kurzem zum Radsport gewechselt hat und eigentlich aus der Marathonszene stammt.  Ihren Vertrag beim Tirol Cycling Team verlängert haben: Martin Weiss, David Wöhrer, Lukas Pöstlberger, Alexander Wachter, Florian Schipflinger, Stefan Praxmarer, Mario Stock, Patrick Bosman und  Patric Schultus.

„Es ist wohl das jüngste Tirol Cycling Team aller Zeiten“, erklärt Roland Pils, sportlicher Leiter des Teams. „Das Durchschnittsalter liegt bei 21 Jahren und dennoch hoffen wir, dass wir die Leistungen von 2014 in ähnlicher Weise fortführen können.“ Mit diesem jungen Team bleibt das Tirol Cycling Team seinem Grundgedanken treu, jungen Fahrern aus Tirol und Österreich die Möglichkeit zu bieten, im internationalen Renngeschehen Fuß zu fassen und eine Karriere im Rennradsport zu starten.

Saisonabschluss mit Ride-with-Passion-Tour

Den Saisonabschluss 2014 feierte das Tirol Cycling Team mit Freunde, Sponsoren und Partnern im Rahmen eine Radausfahrt rund um Innsbruck.

Rund 150 radbegeisterte Partner, Freunde und Sponsoren des Tirol Cycling Teams folgten der Einladung der Spedition Kapeller, gemeinsam die erfolgreiche Saison der Tiroler Radnachwuchsmannschaft zu feiern. In Teams von mindestens sechs Fahrern und Fahrerinnen machten sie sich vergangenes Wochenende auf den Weg, bei einer Art Schnitzeljagd auf dem Rennrad die Gegend rund um Innsbruck zu erkunden.

Gerhard Kapeller und Teammanager Thomas Pupp hatten die Idee zu dieser Veranstaltung. „Wir wollten ein ungezwungenes Treffen von Radfans organisieren, die eine enge Bindung vom Tirol Cycling Team haben“, erklärt Gerhard Kapeller, der das Gelände seiner Spedition als Start- und Zielpunkt zur Verfügung stellte und für die Verköstigung der Teilnehmer sorgte.

Bei herrlichem Herbstwetter gingen 21 Teams an den Start, um die Strecke über Gnadenwald bis hin zu den Innsbrucker Feriendörfern auf kleinen Straßen und Feld- und Waldwegen zu absolvieren. Gefragt war nicht nur Kondition, sondern auch die Fähigkeit, sich entlang der vorgegebenen Strecke mit einem Plan zu orientieren. Der Wettkampf stand dabei im Hintergrund. Vielmehr war es ein Radfest, das auf alle Fälle Potenzial hat, im nächsten Jahr wiederholt zu werden. „Es ist unser Dankeschön an unsere Freunde und Partner, die das Tirol Cycling Team das ganze Jahr über unterstützen“, meint Teammanager Thomas Pupp. „Ride with Passion ist nicht nur das Motto unseres Teams, sondern auch der Inbegriff des Radfahrens.“

Facebook Ride with passion

twitter-box


 shop