Tirol Cycling Team: Engagiertes Auftreten beim GP Izola

fahrer2014 05Der Grand Prix Izola in Slowenien ist ein traditionelles Frühjahrsrennen der UCI-Kategorie 1.2. Trotz engagierter Fahrt reichte es beim Tirol Cycling Team heute nicht zu einem Spitzenplatz.

Slowenien. 160 Kilometer waren heute beim GP Izola auf einem sehr hügeligen Rundkurs zu absolvieren. Das Tirol Cycling Team startete mit einer Mischung aus jungen und erfahrenen Fahrern, die dieses Rennen mit einer weiteren Trainingswoche in Grado (ITA) verbinden.

Das Traditionsrennen startete heute mit einem Ausreißversuch einer größeren Gruppe, in der auch Lukas Pöstlberger vom Tirol Cycling Team mit dabei war sowie Fahrer aller größeren Mannschaften dieses Rennens. Dementsprechend zurückhaltend verhielt sich auch das Hauptfeld bis zur Schlussrunde. „Es war heute ein sehr taktisches Rennen“, meint der Tiroler Alexander Wachter. „Dadurch, dass jede große Mannschaft einen Mann vorne hatte, gab es sehr wenig Bewegung im Feld.“ Zum Schluss des Rennens wurden aber trotzdem viele der Ausreißer gestellt. Nur drei Fahrer konnten sich noch ins Ziel retten. Das Tirol Cycling Team gratuliert Ex-Teamkollegen Gregor Mühlberger zu Sieg in diesem Rennen.

Da die Podiumsplätze vergeben waren, fiel auch der Sprint des Hauptfeldes nicht besonders rasant aus. „Wir haben als eine der wenigen Mannschaften versucht, den Sprint anzuziehen, aber leider ist es uns nicht gelungen, den Sprint des Hauptfeldes für uns zu entscheiden“, erklärt Alexander Wachter.
Das Tirol Cycling Team wird die kommende Woche in Grado verbringen und an zwei weiteren Rennen in Kroatien teilnehmen.

Ergebnis des GP Izola

Tirol Cycling Team startet in Kroatien in die Saison

Fast schon traditionell beginnt die Saison für das Tirol Cycling Team beim GP Laguna rund um die bekannte kroatische Stadt Poreč. Das Team wird die kommende Woche zusätzlich in Istrien bleiben, um in diesem hügeligen Gebiet eine Woche lang intensiv miteinander zu trainieren.

 „Mit unserem ersten Auftreten als neues Team bin ich wirklich sehr zufrieden“, erklärt Sebastian Schönberger vom Tirol Cycling Team, der beim GP Laguna als Kapitän der Mannschaft fungierte und sich auch stark präsentierte. Mit Platz 12 im Sprintfinale ist er vor allem von der mannschaftlichen Leistung des Tirol Cycling Teams überzeugt. „Wir haben sehr aktiv gearbeitet und es wäre auch noch mehr drinnen gewesen, wenn wir nicht in einer entscheidenden Phase einen Defekt im Team gehabt hätten.“

Beim GP von Laguna dominierte heute von Anfang an eine 4-Mann-Gruppe, die sich gleich nach dem Start absetzen konnte. Teilweise war der Vorsprung dieser vier Fahrer bis zu 12 Minuten. Ab Kilometer 100 des Rennens waren es dann das Tirol Cycling Team und das Team Adria Mobil, die diesen Vorsprung schmelzen ließ. Schlussendlich konnten sich die vier Ausreißer aber mit wenigen Sekunden Vorsprung ins Ziel retten.  Gewonnen hat den GP Laguna Michael Gogl vom Team Felbermayr-Simplon Wels. „Wir hätten die vier Fahrer fast noch erreicht“, erklärt Schönberger. „Mit meinem 12. Platz im Sprint bin ich sehr zufrieden. Meine Teamkollegen haben einen tollen Job gemacht.“

Die kommende Woche wird das Tirol Cycling Team in Poreč bleiben. Beim Trainingslager werden u. a. das Zusammenspiel im Team sowie Zeitfahreinheiten und Grundlagenausdauer trainiert. „Dieses Trainingslager ist für uns sehr wichtig. Hier können wir ideal verschiedenste Rennszenarien durchspielen“, erklärt Alexander Wachter.

Facebook Ride with passion

twitter-box


 shop